Samstag, 25. Februar 2017

Peter Wohlleben: Gebrauchsanweisung für den Wald

Peter Wohlleben:
Gebrauchsanweisung für den Wald

Neues von Deutschlandsberühmtestem Förster



Baden-Württemberg ist unter anderem ein Land des Waldes. Was man unter anderem auch daran erkennt, dass einige der schönsten Gegenden die Bezeichnung „Wald“ im Namen tragen: Schwarzwald, Schwäbischer Wald, Odenwald und der Schönbuch sogar eine Baumart.

Interessant für Bewohner und Besucher ist deshalb das neue Buch von Deutschlands wohl berühmtesten Förster: Peter Wohlleben.

Hier finden Sie eine ausführliche Besprechung seines außergewöhnlichen Waldbuches.

Peter Wohlleben: Gebrauchsanweisung für den Wald. 240 Seiten, Taschenbuch, Flexocover mit Klappen. Piper Verlag. ISBN 978-3-492-27684-9. € 15,00 [D], € 15,50 [A].
Sie erhalten das Buch im Buchhandel oder hier.


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Donnerstag, 16. Februar 2017

Bruno P. Kremer: Querbeet

Bruno P. Kremer: Querbeet
Das kleine Gartensammelsurium



Für viele ist der Garten ein privates Paradies. Allen Gartenfreunden und Hobbygärtnern gibt Bruno Kremer eine unterhaltsame und oft überraschende Lektüre an die Hand: In Form kleiner Geschichten, Anekdoten, Statistiken oder Gedichte versammelt er eine Menge Kurioses, Seltsames, Unbekanntes und Unvermutetes rund um den Garten und das Gärtnern.

Und man kennt das ja: Gartenbücher kommen oft recht fein daher. So auch dieses Buch. Schön gebunden, schön gedruckt, zwar nur zweifarbig, aber warum nicht - die grüne Farbe passt ja zum Thema. Die Illustrationen sind gut ausgewählt, das Papier liegt gut in der Hand, und so steht dem einen oder anderen Schmökerabend nichts entgegen.

Die Thematik ist dem Titel „Querbeet“ gut angepasst. Sie geht quer durch das grüne Paradies vor der Haustüre. Da wechseln sich verschiedene interessante Themen wie Gartenbegriffe, der Abstand des Gartens zum Erdmittelpunkt, die Jahreszeiten im Garten und vieles mehr mit gesammelten Gartenweisheite ab.

Alles was man so wissen muss oder wissen möchte. Selbst wenn man nichts davon weiß - liest man es erst, denkt man: „Das wollte ich doch immer schon wissen“.

Querbeet ist ein wunderbares Geschenk für einen Gartenfreund. Aber wer es kauft, kauft am Besten zwei Exemplare. Denn wenn man sich beim Durchblättern erst festgelesen hat, möchte man das Büchlein nicht mehr hergeben …

Zum Autor:
Dr. Bruno P. Kremer, Studium der Biologie, Chemie und Geologie, bis 2012 Hochschullehrer an der Universität zu Köln, zahlreiche Buchveröffentlichungen zu Themen der Umweltbildung, Naturerlebnispädagogik und Regionalwissenschaften (bislang ca. 170 Titel, übersetzt in 14 Sprachen).



Bruno P. Kremer: Querbeet. Das kleine Gartensammelsurium. 144 Seiten. 39 Illustrationen, schwarz-weiß (oder besser: schwarz-grün). 12,9 x 19,6 cm, gebunden mit Lesebändchen. Lambert Schneider, Darmstadt. ISBN: 9783650401922. Preis: Mitglieder der WBG 14,95 €; Nichtmitglieder 19,95 €.
Hier können Sie das Buch bestellen.


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Manuel Lauterbach / Christine Kumerics: Blautopf, Kaiserstuhl und Katzenbuckel. Naturwunder in Baden-Württemberg

Manuel Lauterbach / 
Christine Kumerics:
Blautopf, Kaiserstuhl und Katzenbuckel
 Naturwunder in Baden-Württemberg



So ein Buch hat schon lange wieder gefehlt. Immer wieder gab es in der Vergangenheit ja Bücher, die sich mit der Natur Baden-Württembergs beschäftigten. Sie waren dann halt mal vergriffen und man bekam sie allenfalls im Antiquariat.

Wenn überhaupt, denn wer eines besaß, der hütete es wie einen Schatz. Und was weg ist, von dem weiß man halt auch nichts.

Aber jetzt ist wieder eines da. Ein großformatiges und reich bebildertes Werk. Schwerpunkt „Geologie in Baden-Württemberg“. Kein Wunder, sind die Autoren doch promovierte Geologen. Der Begriff „Naturwunder“ im Titel ist durchaus ernst zu nehmen, sind es doch wahre Wunder, die man hier findet. Trotzdem und zum Glück: es ist kein wissenschaftliches Werke, nur lesbar für Fachleute.

Ganz im Gegenteil. Trotz detailliert beschriebenen Erkenntnissen ist das Buch für jedermann lesbar, verstehbar. Es ist gut gemacht, hervorragend bebildert und mit vielen Grafiken, Tabellen und Karten außerordentlich leicht verständlich und begreiflich.

Baden-Württemberg - Geologie allenthalben
Reste von Vulkanen, verkarstete Hochflächen, verzweigte Höhlensysteme – die geologischen Naturwunder Baden-Württembergs sind ungeheuer vielgestaltig und gleichzeitig Zeugen einer Jahrmillionen währenden Landschaftsgeschichte. Baden-Württemberg hat einige der interessantesten und abwechslungsreichsten Landschaften Deutschlands, wenn nicht Europas, zu bieten und ist eine wahre Schatzkammer für Geologen.

Gliederung in Naturräumen
Gut gelöst ist auch die Systematik: Geologische Sehenswürdigkeiten alphabetisch zu beschreiben ist auch eine Lösung. Vielleicht ist aber wie hier die Aufteilung in Naturräume z. B. Odenwald oder Donautal die bessere: Jeder kann sich dann die Landschaft herauspicken, die ihn interessiert.

Der erste Teil des Buches ist einer Einführung in die Geologie Baden-Württembergs gewidmet. Grundsätzliches, aber wie schon erwähnt, gut verständlich. Anhand der fünfzehn bedeutendsten Naturräume Baden-Württembergs zeigen Manuel Lauterbach und Christine Kumerics danach, welche einzigartigen Kunstwerke die Natur im Laufe der Erdgeschichte geschaffen hat. Auf Kartenskizzen sind die Orte eingezeichnet, bei denen es Besonderheiten, Naturwunder halt, findet.

Mithilfe von Kartenskizzen und den GPS-Koordinaten kann jeder seinem eigenen Entdeckungstrieb nachgehen und die geologischen Naturwunder für sich entdecken.


Zu Autor und Autorin:
Manuel Lauterbach, geb. 1972, hat promoviert und ist als Ingenieurgeologe tätig.
Christine Kumerics, geb. 1974, ist promovierte Geologin und zum einen als wissenschaftliche Mitarbeiterin und zum anderen als Geologie-Referentin im umweltpädagogischen Bereich tätig.

Manuel Lauterbach / Christine Kumerics: Blautopf, Kaiserstuhl und Katzenbuckel Naturwunder in Baden-Württemberg:  176 S. mit 198 farbige Abb., 16 farbige Karten, 1 Zeittafel Glossar, Bibliografie und Register, gebunden mit Schutzumschlag. Mit GPS-Angaben der geologischen Highlights zum Download. Theiss Verlag – WBG, 2017. ISBN: 978-3-8062-3481-7. 39,95 €.
Sie erhalten das Buch im Buchhandel oder hier.


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Mittwoch, 15. Februar 2017

Maier, Ulrich: Schätze der Vergangenheit

Maier, Ulrich: 
Schätze der Vergangenheit
 Archäologie erleben
in Baden-Württemberg



Ein solches Buch über die Geschichte in Baden-Württemberg wünscht man sich: einfach und leicht verständlich geschrieben, mit vielen Fakten, mit Fotos unterhaltsam gestaltet, von einem Profi mit Fachwissen geschrieben.

Kein Wunder dass dieser Band nach seiner ersten Auflage im Jahr 2013 jetzt 2017 eine Neuauflage erhält. Das in handlichem Format gebundene 200-Seiten-Buch beginnt mit der Altsteinzeit zur Zeit der Mammuts, führt über die Jungsteinzeit und die Bronzezeit zu den Kelten, den Germanen und den Römern. Eine Liste einschlägiger Museen und ein Ortsregister runden den Band ab.

Wenn man dann in der Biografie des Autors macht auch das Konzept des Buches klar: Er war Gymnasiallehrer und arbeitet heute als Beauftragter für Landeskunde im Kultusministerium in der Lehrerfortbildung. Zu seinem Oeuvre gehören auch historische Fach- und Jugendbücher, historische Romane und wissenschaftliche Aufsätze zur Landesgeschichte.

Der Verlag schreibt in seiner Buchbeschreibung, dass es für Jugendliche ab zwölf Jahren, aber natürlich gleichermaßen auch für Erwachsene, geeignet ist. Da wundert man sich nicht über die verständliche Sprache.

Und das ist auch gut so - man nimmt manch einem die Hemmschwelle, sich mit der Vorgeschichte und dem antiken Südwestdeutschland zu beschäftigen, wenn man ihm das Fachwissen mundgerecht serviert. Und so liest der interessierte Laie, warum keltische Druiden zwanzig Jahre lang Texte auswendig lernen mussten. Nicht weniger interessant ist, was die Bevölkerung in alten Zeiten aß.

Das Buch ist in einer Mischung aus romanhaftem Erzählen und einer Art Frage- und Antwortspiel geschrieben. Das spricht die Jugend an, ist aber sicherlich für den Erwachsenen etwas gewöhnungsbedürftig. Aber wenn man sich mal eingelesen hat ist es ok. Das viele Wissen um die Vergangenheit, das man sich erwirbt, lohnt die Mühe des Eingewöhnens an die Schreibform.

Maier, Ulrich: Schätze der Vergangenheit. Archäologie erleben in Baden-Württemberg. 200 Seiten. Format: 14,8 x 21 cm, gebunden. Lauinger Verlag. ISBN 978-3-7650-8633-5, 19,95 €


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.