Donnerstag, 26. Januar 2017

Martin Luther: Reformation in Baden-Württemberg

500 Jahre Reformation im Süden
Baden-Württemberg erinnert an Luther, seine Weggefährten und Gegenspieler



Martin Luther selbst kam nach seinem berühmten Thesenanschlag im Jahr 1517 nur einmal in den Süden. Am 26. April 1518 stellte er seine Kritik an den damaligen Verhältnissen in Heidelberg zur Diskussion. Doch der Heidelberger Disput ging in die Geschichte ein und wurde zum Auftakt der Reformation zwischen Kurpfalz und Bodensee.

Es waren junge Weggefährten wie Philipp Melanchthon und Johannes Brenz, die von Luthers Besuch inspiriert wurden und seine Gedanken in Württemberg und Baden erfolgreich verbreiteten. Spuren und Zeugnisse dieser Epoche lassen sich 500 Jahre nach Beginn der Reformation an zahlreichen Orten in Baden-Württemberg entdecken. Vielerorts erinnern außerdem Veranstaltungen und Ausstellungen an Luther und seine Zeitgenossen.

Ebenso unterschiedlich wie die einstigen Territorien im heutigen Baden-Württemberg war im 16. Jahrhundert auch die Ausprägung der Reformation in den verschiedenen Landesteilen. Keineswegs alle folgten streng der Lehre Luthers. Einen Sonderweg ging vor allem die Kurpfalz, wo die Reformation nach dem Vorbild des Schweizer Reformators Zwingli umgesetzt wurde. So mancher Richtungsstreit hat bis heute seine Spuren hinterlassen und die eine oder andere Kirche im Land wird noch immer von Katholiken und Protestanten gemeinsam genutzt.

In den katholischen Regionen des Südens begann schon um die Mitte des Jahrhunderts mit der Gegenreformation eine Bewegung, die sich entschieden gegen Luthers Ideen richtete. Vor allem die baulichen Zeugnisse dieser Zeit veranschaulichen bis heute den damaligen Machtanspruch der katholischen Seite. Im Rahmen des Themenjahrs „Über Kreuz – Reformation und Gegenreformation in Klöstern und Schlössern“ können Besucher der staatlichen Monumente in diesem Jahr vieles über die gegensätzlichen Glaubens- und Lebenswelten jener Epoche erfahren und die Schauplätze der religiösen Debatten und Umbrüche kennenlernen.

Luthers Kritik galt nicht zuletzt der römischen Kirche und dem Papst. Anlässlich des Reformationsjubiläums richten die Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museen deshalb ab Mai den Blick auf „Die Päpste und die Einheit der lateinischen Welt“. Die Ausstellung entstand in Kooperation mit den Vatikanischen Museen in Rom und zeigt wertvolle Kunst- und Kulturschätze aus 1500 Jahren Kirchengeschichte, von Petrus bis in die Zeit der Reformation. Dabei rücken auch Papstgeschichten aus der Region in den Mittelpunkt. Ein umfangreiches kulturtouristisches Netzwerk erschließt Pilgerwege, Wallfahrtsorte und jene Schauplätze, die von Päpsten besucht oder geprägt wurden. Dazu gehört etwa das ehemalige Zisterzienserkloster Bronnbach bei Wertheim im Taubertal. Die Abtei wurde über viele Jahrhunderte immer wieder von Päpsten bedacht oder gar besucht, etwa von Papst Eugen III. im Jahr 1153.

Jahrhunderte später wurde die Grafschaft Wertheim hingegen zu einem der ersten Unterstützer und Förderer der Reformation. Bereits 1522 ließ sich Graf Georg II. von Luther persönlich einen geeigneten Prediger empfehlen und setzte bald darauf die neue Lehre durch. Der Legende nach soll der Reformator selbst einst in Wertheim gewesen sein, dort eine Bratwurst gegessen und nicht bezahlt haben. Die Geschichte um den Zechpreller Luther ist vermutlich nicht mehr als eine schöne Anekdote. Das Gasthaus, in dem er eingekehrt sein soll, gibt es hingegen bis heute.

INFO
Das Magazin „Spuren – Orte der Reformation in Baden-Württemberg“ informiert über 24 Schauplätze der Zeit und kann kostenfrei bestellt werden unter prospektservice@tourismus-bw.de oder Tel. 01805 / 55 66 90.
Mehr zu den Orten der Reformation in Baden-Württemberg gibt es auch online unter www.reformation-bw.de.
Informationen zum Themenjahr „Über Kreuz – Reformation und Gegenreformation in Klöstern und Schlössern“:
www.schloesser-und-gaerten.de/themenjahr-2017/
Alles zur Ausstellung „Die Päpste und die Einheit der lateinischen Welt“: www.paepste2017.de

Foto: © Achim Mende

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Dienstag, 24. Januar 2017

Langlauf auf der Schwäbischen Alb

Appell an Reiter und Fußgänger:
Loipen sind für Skilangläufer gedacht



Wenn eine weiße Winterdecke die raue Schönheit der Mittleren Schwäbischen Alb umhüllt, fühlen sich Wintersportler wie im Märchen – dann glänzt die Kuppenalb mit Puderzuckerhügeln, locken verwunschen ruhende Wacholderheiden, malen Bäche, Flüsse und Wasserfälle bizarre Eisskulpturen in die Täler.

Die Schwäbische Alb bietet den Ski-Langläufern aus nah und fern traumhafte Touren und ein breites, attraktives Angebot an gut gespurten und gepflegten Loipen.

Hinter der Loipenpflege steckt freilich ein großes ehrenamtliches Engagement, etwa durch Mitglieder der örtlichen Vereine oder Touristik-Gemeinschaften.
Umso ärgerlicher, wenn Spaziergänger oder Reiter diese Loipen betreten und die Spur dadurch zerstören. Das geschieht in den meisten Fällen nicht mutwillig, sondern unbedacht.

Der Landkreis Reutlingen, Mythos Schwäbische Alb und die örtlichen Touristik-Gemeinschaften appellieren daher an Fußgänger und Reiter, die Loipen den Ski-Langläufern zu überlassen. Auch für Erholungssuchende zu Fuß oder auf dem Pferd finden sich im Landkreis Reutlingen und auf der Schwäbischen Alb genügend zauberhafte Wege jenseits der mühevoll gespurten Loipen.

Eine Übersicht zu den vielen unterschiedlichen Freizeitmöglichkeiten im Winter bietet die Winterbroschüre von Mythos Schwäbische Alb - unter anderem mit der Rubrik „Geräumte Winterwanderwege“ in der Region. Die kostenlose Broschüre kann unter 07125 / 150 6060 oder im Internet bestellt werden. Unter www.mythos-alb.de/winter erhält der interessierte Leser aktuelle Informationen über gespurte Loipen und geöffnete Skilifte.

Quelle: Mythos Schwäbische Alb, Bismarckstrasse 21, 72574 Bad Urach
Tel.: 0 71 25 / 150 6060; Fax: 0 71 25 / 1506040
e-Mail: info@mythos-alb.de, www.mythos-alb.de

Foto: Manfred Grohe

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Freitag, 20. Januar 2017

Wertheim: Veranstaltungen im Frühling

Frühlings-Highlights in Wertheim

Ostermarkt, kulinarische Führung und Weinprobe erwarten die Gäste

Wertheimer Ostermarkt
Zahlreiche Verkaufsstände auf und um den Mainvorplatz laden am 08. & 09. April 2017 von 10 bis 18 Uhr zum gemütlichen Bummeln ein. Highlight ist der "Euromarché" - ein Spezialitätenmarkt mit den kulinarischen Genüssen unserer europäischen Nachbarländer. Für alle kleinen Besucher sorgen Osterhase & Co. für beste Unterhaltung. Auf dem Mainparkplatz findet sich eine große Neu- und Gebrauchtwagenausstellung. Am verkaufsoffenen Sontag werden in der historischen Altstadt die verschiedensten Oldtimer ausgestellt sein.

Kulinarische Führung: "Luther, der Wein und die Bratwurst"
Die Führung beginnt am 08.04.2017 um 16.30 Uhr im Hof der Rebschule Friedrich gleich hinter der Dertinger Wehrkirche. Die Tour führt rund um die Kirche. An verschiedenen Haltepunkten erzählt Nadine Strauß Wissenswertes und Anekdoten von Martin Luther und rund um die Reformation. Silvia Friedrich serviert dazu Dertinger Weine mit entsprechender Erklärung. Die Führungsteilnehmer hören vom Thesenanschlag, von Bäumen und Haushaltsführung, von der Bibelübersetzung, Sprichworten, gefälschten und wahren Geschichten. Beim Dialekt und der Verbrennung ist die Initiative der Teilnehmer gefragt. Zum Abschluss – wieder im Hof der Rebschule Friedrich – gibt es noch eine Stärkung für den Heimweg.

Im Preis von 15 € sind ca. 1,5 Stunden Führung, 4 Weine und ein Imbiss enthalten. Anmeldungen nehmen Nadine Strauß und Silvia Friedrich entgegen (Tel. 0171/7566640 oder lutherundwein@gmx.de).

Junger Wein in alten Gemäuern
Unter kundiger Anleitung werden 5 bis 6 unterschiedliche Weine auf der Burg Wertheim verkostet und alles Wissenswerte über Lagen, Reben und Ausbau erklärt. Dazu wird eine deftige Brotzeit und Mineralwasser gereicht. Es beginnt jeweils um 19 Uhr.
Samstag, 29. April: Burgkellerei Wein-Michel
Samstag, 20. Mai: Winzerkeller im Taubertal
Freitag, 22. September: Burgkellerei Wein-Michel Seite 2 von 2

Anmeldung: bis Mittwoch vor der Veranstaltung bei der Tourist-Info Tel. 09342/935090, bei der Burgkellerei Wein-Michel Tel. 09342/1385 oder online unter www.reservix.de
Eintritt: 24,50 Euro

Informationen:
Tourismus Wertheim GmbH
Tel. 09342/935090

Tourismusverband "Liebliches Taubertal"
Tel. 09341/82-5805 und -5806


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Weikersheim im Lieblichen Taubertal: Atelierbesuche



Tag der offenen Ateliers
Kunst ist offen in Weikersheim!

Kunst ist offen in Weikersheim! Es leben und arbeiten einige Künstlerinnen und Künstler in Weikersheim und in den Teilorten. Sie öffnen erstmals ihre Ateliers und zeigen ihr Arbeitsumfeld am Sonntag, 26. März 2017 von 11.00 bis 18.00 Uhr einer interessierten Öffentlichkeit.
 
Die Besucher haben die Möglichkeit hinter die Kulissen zu schauen, mit den Kreativen ins Gespräch zu kommen und mehr über deren Schaffensprozess zu erfahren.

Neben der Ateliersöffnung werden noch zusätzliche Attraktionen geboten sein. Eine detaillierte Liste der beteiligten Künstlerinnen und Künstler wird zu gegebenem Zeitpunkt auf der Homepage der Stadt veröffentlicht.

Informationen:
Tourist-Information Weikersheim
Tel. 07934/10255 
tourismus@weikersheim.de; www.weikersheim.de

Tourismusverband "Liebliches Taubertal"
Tel. 09341/82-5805 und -5806


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.