Donnerstag, 27. Oktober 2016

Christian Roether und Jörg Seemann: Das Brezel-Orakel

Christian Roether und Jörg Seemann:
Das Brezel-Orakel
Labsal für Seele und Körper



Man kennt ja die Geschichte der Erfindung der Brezel, als ein verurteilter Bäcker begnadigt werden sollte, wenn er ein Brot backen können, durch das die Sonne dreimal scheint.

Man kennt sicher auch das Gedicht von Manfred Rommel über die Laugenbrezel und schmunzelt bis lacht jedes Mal, wenn man es hört oder liest. Man darf es wohl zitieren, bekannt genug ist es ja, um mittlerweile als Allgemeinwissen zu gelten: „Des Schwaben Klugheit ist kein Rätsel./Die Lösung heißt: Die Laugenbrezel! Schon trocken gibt dem Hirn sie Kraft./Mit Butter wirkt sie fabelhaft./Erleuchtet mit der Weisheit Fackel,/den Verstand vom größten Dackel!“

Dem originellen Buch des Duos Roether und Seemann ist eine solche Karriere auch zu wünschen, verdient hätte es das außergewöhnliche Buch durchaus. Es entstand nämlich folgendermaßen, und wenn es keine Legende ist, dann ist es wenigstens gut erfunden:

Christian Roether und Jörg Seemann saßen vor einer Bäckerei, ließen die Sonne durch die Brezel scheinen und haben sie langsam und genüsslich verzehrt. Da kamen sie auf eine Idee: Sie begannen dem Laugenbackwerk seine Geheimnisse zu entlocken. Es galt, im Urgestein der schwäbischen Ernährung die tiefere Bedeutung zu finden.

Kaufen Sie eine schwäbische Laugenbrezel und schauen Sie genau hin: auf die Form, die Größe und das Aussehen der »Augen«, die durch die verschlungenen Brezelärmchen gebildet werden, auf die aufgesprungene »Lippe« und das aufgestreute Salz. Diese Aspekte ergeben zusammen einen individuellen Brezelcode. Lassen Sie sich überraschen, was er Ihnen sagt über den Tag, Ihre Zukunft, Ihr Leben, das Dasein.

Mit Augenzwinkern und Humor haben Texter Jörg Seemann und Gestalter Christian Roether der Gebäckschlinge die allumfassende Aussagekraft und tiefe Bedeutung entrissen, die schon seit ihrer Erfindung in ihr schlummert. Ja – das schwäbischste aller Lebensmittel hat eine neue Dimension bekommen. Das hat den Schwaben noch gefehlt: die Brezel als Lebenshilfe!

Zu den Autoren:
Christian Roether studierte in Freiburg im Breisgau Gestaltung. In den letzten Jahren veröffentlichte er zahlreiche Bücher für Kinder und Erwachsene. Er arbeitet als freier Gestalter und lebt mit seiner Familie in Esslingen am Neckar.



Jörg Seemann ist 1958 in Monheim am Rhein geboren. 1964 zog er mit seinen Eltern nach Nürtingen und das rheinische Schwarzbrot wich der Brezel. Er machte eine Lehre als Buchdrucker und ein Grafikstudium an der Merz- Akademie. Jörg Seemann lebt seit 1999 in Unterensingen und arbeitet als Grafiker, Konzeptioner, Texter und freischaffender Künstler.

Christian Roether, Jörg Seemann: Das Brezel-Orakel: Labsal für Seele und Körper. 80 Seiten, zahlreiche Fotos und Illustrationen, Format 18,5 x 15 cm, kartoniert. Silberburg-Verlag, Tübingen und Karlsruhe. ISBN 978-3-8425-1491-1. 7,90 €.
Sie erhalten das Buch im Buchhandel oder hier.


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Klaus Echle & Joachim Wimmer: Nationalpark Schwarzwald

Klaus Echle & Joachim Wimmer:
 Nationalpark Schwarzwald 
Mit einem Vorwort des Nationalpark-Direktors Dr. Wolfgang Schlund


Bücher über den Schwarzwald gibt es ja viele, Bildbände ebenso. Auch bildbände zur Natur sind nicht gerade eine Seltenheit. Insofern ist man schon gespannt, was einen beim Aufschlagen dieses Naturfotobuches über den Schwarzwald erwartet.


Aber egal, was man erwartet - die Erwartungen werden wohl übertroffen. Traumhafte Fotos veröffentlichen die beiden renommierten Fotografen, man mag sich gar nicht vorstellen, wie lange und wie oft man hierzu auf die Pirsch gehen musste. Und zwar, wie man sieht, auch im Winter. Und die Winter im Schwarzwald können lang, hart und kalt sein. Brrr.


Passend dazu kommen die Texte daher. Sie verraten zwar keine großen Geheimnisse oder Erkenntnisse, die man sonst nicht auch hätte nachlesen können. Aber als Abwechslung zwischen den Texten liest man sie gerne - nur Bild um Bild, so schön es auch sein mag, ermüdet auch und die Aufmerksamkeit lässt nach. Und die Texte zu den Themen Wald, Grinden, Wasser, und Felsen sowie den verschiedenen Tieren wie Sperlingskauz, Auerhuhn, Kreuzotter oder Feuersalamander lesen sich gut, für den einen oder anderen ist sicher auch etwas Neues dabei. 


Gut sind auch die recht ausführlichen Bildunterschriften, die den Leser nicht mit einem schönen Foto alleine lassen, sondern die ebenfalls das eine oder andere Interessante oder Neue vermitteln.


Der Nationalpark Schwarzwald
Der Nationalpark Schwarzwald wurde 2014 als einzigartiges Großschutzgebiet gegründet. Auf über 10.000 Hektar Fläche sollen Flora und Fauna wieder im Mittelpunkt stehen und erhalten werden. Doch auch für die vielen Besucher des beliebten Naturraums wurde hier ein Ort geschaffen, an dem man zur Ruhe kommen und die Natur in ihrer Einzigartigkeit und Vielfalt erleben kann.

Zu den Fotografen:
Klaus Echle wurde 1964 im Schwarzwald geboren. Der studierte Förster blieb auch als Naturfotograf seiner Heimat treu. Seine Bilder wurden vielfach ausgezeichnet, u.a. beim renommierten Wettbewerb Wildlife Photographer of the Year. Er war schon mehrfach Europäischer Naturfotograf des Jahres.






Joachim Wimmer zog es schon als Kind in die Natur seiner bayerischen Heimat. Während seines Studiums als Umweltingenieur begann er als Naturfotograf zu arbeiten. Heute ist er anerkanntes Mitglied in der Gesellschaft deutscher Naturfotografen. Seine Arbeiten wurden mit vielen Preisen ausgezeichnet.

Klaus Echle & Joachim Wimmer: Nationalpark Schwarzwald. Mit einem Vorwort des Nationalpark-Direktors Dr. Wolfgang Schlund. 160 Seiten, mit 150 farbigen Abbildungen. Gebunden mit Schutzumschlag. Knesebeck-Verlag. ISBN 978-3-86873-935-0. € [D]29,95 [A] 30,80.
Sie erhalten das Buch im Buchhandel oder hier.

Dieter Buck
Fotos: Klaus Echle, Joachim Wimmer/Knesebeck Verlag

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Jürgen Seibold: Lindner und das schwarze Schaf

Jürgen Seibold:
Lindner und das schwarze Schaf 
Ein Baden-Württemberg-Krimi



Jürgen Seibold ist ein fleißiger Autor. Zahlreiche Bücher gehen auf sein „Konto“. Jetzt hat er seinen neuen Regionalkrimi vorgelegt. Mit einem ganz aktuellen Thema, das in den nächsten Jahren sicher noch für viel Furore und Ärger sorgen wird.

Der Schäfer Jo Meißner macht im Morgengrauen auf dem Kornberg bei Gruibingen eine grausige Entdeckung: Sein Vater, Seniorschäfer Ernst Meißner, liegt tot und übel zugerichtet auf der Weide, umgeben von den Kadavern seines Hundes und dreier Schafe. Alles sieht so aus, als hätte ein Wolfsrudel die Herde heimgesucht. Und war nicht ganz in der Nähe, auf der A 8, ein junger Wolf überfahren worden?

LKA-Kommissar Stefan Lindner wird aus seinem Urlaub zurückgerufen, denn schon brennt es an allen Ecken und Enden: Die Presse wittert eine große Story und zwischen Tierschützern und Schäfern schlagen die Wogen hoch. Lindner taucht am Rand der Schwäbischen Alb tief ein in die Welt der Schäferei, erlebt mehr raue Natur, als ihm lieb ist, und kommt schließlich einem Fall auf die Spur, der von alten Verletzungen, uralten Feindschaften und davon erzählt, was solche Wunden noch Jahre und Jahrzehnte später in den Betroffenen anrichten.

Zum Autor:
Jürgen Seibold, 1960 in Stuttgart geboren, war Redakteur der Esslinger Zeitung, arbeitete als freier Journalist für Tageszeitungen, Zeitschriften und Radiostationen und veröffentlichte 1989 seine erste Musikerbiografie. Es folgten weitere Sachbücher für verschiedene Verlage (Heyne, Moewig, Knaur) mit einer verkauften Gesamtauflage von rund 1,2 Millionen Exemplaren. 2007 erschien bei Silberburg sein erster Regionalkrimi, 2010 die erste Komödie. Außerdem schreibt er Thriller und Jugendbücher. Jürgen Seibold lebt mit Frau und Kindern im Rems-Murr-Kreis und macht Musik – wenn er mal Zeit dafür findet.

Veranstaltungen mit Jürgen Seibold finden Sie hier.

Zum Autor:
Jürgen Seibold, 1960 in Stuttgart geboren, war Redakteur der Esslinger Zeitung, arbeitete als freier Journalist für Tageszeitungen, Zeitschriften und Radiostationen und veröffentlichte 1989 seine erste Musikerbiografie. Es folgten weitere Sachbücher für verschiedene Verlage (Heyne, Moewig, Knaur) mit einer verkauften Gesamtauflage von rund 1,2 Millionen Exemplaren. 2007 erschien bei Silberburg sein erster Regionalkrimi, 2010 die erste Komödie. Außerdem schreibt er Thriller und Jugendbücher. Jürgen Seibold lebt mit Frau und Kindern im Rems-Murr-Kreis und macht Musik – wenn er mal Zeit dafür findet.
Veranstaltungen mit Jürgen Seibold finden Sie hier.

Jürgen Seibold: Lindner und das schwarze Schaf. Ein Baden-Württemberg-Krimi. 288 Seiten, Format 12 x 19 cm, kartoniert. Silberburg-Verlag, Stuttgart und Karlsruhe. ISBN 978-3-8425-1483-6. 9,90 €
Sie erhalten das Buch im Buchhandel und hier.


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Uschi Kurz: Raureif

Uschi Kurz: Raureif
Ein Baden-Württemberg-Krimi



Die bekannte Stuttgarter Künstlerin Mira Bellon, eine gute Freundin der Rechtsmedizinerin Kathrin Zimmermann, wird erwürgt aufgefunden. Der erste Verdacht fällt auf einen jungen Mann, der Mira noch monatelang nach Beendigung einer leidenschaftlichen Affäre nachgestellt hat. 

Doch der Stalker hat für die Tatzeit ein Alibi. Hauptkommissar Konstantin Marks, Kathrins Lebensgefährte, und sein Team tappen im Dunkeln. Doch Kathrin stößt bei ihren Nachforschungen auf ein dunkles Geheimnis in der Vergangenheit ihrer Freundin. Als im Umfeld einer Selbsthilfegruppe für Stalkingopfer weitere Verbrechen geschehen und Kathrin herausfindet, dass auch Mira für eine kurze Zeit dieser Gruppe angehört hat, gerät sie selbst ins Visier des raffinierten Mörders. Der hat sich mittlerweile im Frankonenstollen in Reutlingen ein unheimliches Refugium geschaffen ...

Zur Autorin:
Uschi Kurz, 1956 in Bad Cannstatt geboren, ist in Ludwigsburg aufgewachsen und nach dem Studium (Germanistik und Philosophie) und einem Volontariat zwischen Tübingen und Reutlingen gestrandet. Mit ihrer fünfköpfigen Familie und zwei Katzen lebt sie in Wannweil. Als freie Journalistin und später als Redakteurin hat sie häufig Prozesse und die damit verbundenen menschlichen Abgründe beobachtet. Die „kriminelle Energie“, die dabei in ihr geweckt wurde, setzt die passionierte Krimileserin schreibend um.

Uschi Kurz: Raureif Ein Baden-Württemberg-Krimi. 320 Seiten, Format 12 x 19 cm, kartoniert. Silberburg-Verlag, Stuttgart und Karlsruhe. ISBN 978-3-8425-1482-9. 12,90 €
Sie erhalten das Buch im Buchhandel und hier.