Montag, 30. November 2015

Schwarzwald: Weihnachten, Advent und Brauchtum im Kinzigtal



Kinzigtal: 
Weihnachten, Advent und Brauchtum

 
Foto: Kinzigtäler Hof im weihnachtlichen Schmuck
Mystische Nacht an der Heidenkirche
Wenn kurz vor Weihnachten die Sonne nur wenig über den Horizont aufsteigt, beginnen die mystischen Raunächte. Den Schwarzwäldern war die Zeit bis zum Dreikönigstag im Januar nicht nur heilig, sondern auch unheimlich. Die Tage und Nächte schienen so gefährlich, dass man sie nur mit Beten und Fasten überstand. Werwölfe bedrohten die Menschen, Wilde Reiter jagten durch die Lüfte. Leintücher durften nicht zum Trocknen im Freien aufgehängt werden. Die Wilden Reiter würden sie stehlen und sie zum Leichentuch für einen Bewohner machen. Die Raunächte galten zugleich als Orakelnächte für die kommenden zwölf Monate. Heute erinnern daran Silvesterbräuche wie Bleigießen und Feuerwerk – und Frank Dufner im Harmersbachtal. Der Naturpädagoge nimmt am 19. Dezember Wissbegierige mit auf seine nächtliche „Wintersonnwend-Wanderung“ zur Heidenkirche. Die gut fünf Kilometer lange Tour führt zu gigantischen Sandsteinblöcken, die früher als „Hexenplatz“ galten. Dort gibt es eine stärkende Suppe zu schaurigen und besinnlichen Geschichten. Der Abend kostet 10 Euro, eine Anmeldung bei der Tourist-Info Oberharmersbach, Tel. 07837 277, ist erforderlich. Mehr Infos unter www.oberharmersbach.de. 
Zum Licht gehen
Als es noch nicht auf jedem Hof elektrisches Licht gab, wurde in vielen Schwarzwaldgemeinden ein schöner Brauch gepflegt: „Z´ Licht go“ – man ging zum Licht. An den dunklen Winterabenden suchte man Unterhaltung und Gesellschaft dort, wo noch Licht brannte und so traf man sich in Gaststuben oder bei Nachbarn, um dort gemeinsam beim Schein der Kienspäne Handarbeiten zu verrichten, zu singen und Geschichten zu erzählen. Dieser alte Brauch wird am 11. Dezember im historischen Gasthaus „Vogt auf Mühlstein“ bei Nordrach wieder lebendig. Zur Zithermusik werden weihnachtliche Texte und Lieder vorgetragen. Der Eintritt ist frei. Details bei der Touristen-Information Nordrach, Tel. 07838 929921, www.nordrach.de.
Die schönsten Krippen des Monsieur Paul Chaland   
Im 350 Jahre alten Fürstenberger Hof in Zell am Harmersbach sind neben traditionellen Schwarzwälder Weihnachtskrippen noch bis zum 10. Januar „Die schönsten Krippen des Monsieur Paul Chaland“ zu sehen. Sie sind bis zu 8 mal 15 Meter groß und haben teilweise bis zu 500 beweglichen Figuren. Rund 300 Krippen aus aller Welt zeigt das Heimatmuseum. Eingebaut in Vitrinen und Kisten werden sie durch Licht, Ton und Farbe zu faszinierenden Kunstwerken. Die Ausstellung ist jeden Tag geöffnet, der Eintritt kostet vier Euro. Infos unter Tel. 07835 636947, www.fuerstenberger-hof-museum.de.

Was früher unterm Weihnachtsbaum lag
Blechspielzeug, Schaukelpferde, Puppenstuben, alte Eisenbahnen, Dampfmaschinen,  Figuren fürs Kasperletheater – und was früher sonst noch Kinderherzen bewegte, zeigt das Museum im Fürstenberger Schloss in Wolfach. „Was früher unterm Weihnachtsbaum lag“ ist der Titel der Ausstellung, die bis zum 28. Februar 2016 zu sehen ist. Dazu gehören auch alte Chaisen, Seifenkisten, Bären zum Ziehen, Burgen, Zoos, Bilderbücher, Kreisel, Kartenspiele. An Wochenenden gibt es Kasperletheater. Mehr Infos: Tourist-Info Wolfach, Tel. 07834 835353 und www.kultur-im-schloss.org.
Weihnachtsmärkte im Kinzigtal
Laut Guiness-Buch ist das Rathaus in Gengenbach das „größte Adventskalenderhaus der Welt“. Mehr als 100.000 Besucher strömen jedes Jahr zum Adventsmarkt in das romantische Fachwerkstädtchen und sehen bis zum 6. Januar unter dem Motto „Sams trifft Freunde“ Motive aus Pippi Langstrumpf, Harry Potter und Grüffelo und anderen Kinder- und Jugendbüchern. In den 18 Orten des Schwarzwälder Kinzigtals lassen sich Weihnachtsmärkte aller Art besuchen. Einen Überblick über die Weihnachtsmärkte und Veranstaltungen bis Anfang Januar gibt es bei Kinzigtal Tourismus, Tel. 07832 706170, und zum Download unter www.kinzigtal.com.
Wintererlebniswoche auf dem Kinzigtäler Bauernhof
Der auf 940 Meter hoch gelegene Schramberger Teilort Tennenbronn zählt mit seinen Bauernhöfen zu den besonders familienfreundlichen Orten im Schwarzwald. Sie versprechen zwischen dem 9. Januar und 19. März spannende „Wintererlebniswochen“ für die ganze Familie. Für 489 Euro gibt es für zwei Erwachsene und zwei Kinder bis 16 Jahre sieben Übernachtungen in der Drei-Sterne-Ferienwohnung inklusive Leihschlitten, einmal freien Eintritt ins Hallenbad, ein Winterpicknick und den gedeckten Kaffeetisch bei der Ankunft. Mehr Infos zu den Familienangeboten bei der Tourist-Information Schramberg, Tel. 07422 29215, www.schramberg.de.
Mehr als 130 närrische Termine im Kinzigtal
Bändelenarro, Röslehansel, Teufelssuppe, Brezelsegen – dazu Saublodere und Streckschere, Fanfarenzüge und Guggemusik: Die schwäbisch-alemannische Fastnacht im Schwarzwälder Kinzigtal ist gelebtes Brauchtum. Mit mehr als 130 Straßenumzügen und närrischen Bräuchen gehört das Kinzigtal zu den Fasnachtshochburgen im Schwarzwald. Die hohe Zeit der Narren beginnt am „Schmutzigen Dunschtig“ (4. Februar 2016) und endet am Aschermittwoch (10. Februar). Eine Übersicht aller Termine verschickt Kinzigtal Tourismus, Tel. 07832 706170, www.kinzigtal.com­


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Dienstag, 24. November 2015

Wintersport: Highlights im Hochschwarzwald

Wintersporthighlights im Hochschwarzwald

Vor 125 Jahren begann die Schwarzwälder Skigeschichte. Dieses besondere Jubiläum wird in diesem Winter ausgiebig gefeiert – auch mit Sportveranstaltungen auf Spitzenniveau. Neben den Weltcups im Boardercross und im Skispringen, werden im Hochschwarzwald Deutsche Meister gekürt und Lokalhelden gesucht. 

Diese Sporthighlights stehen in den kommenden Monaten auf dem Programm:

Notschrei Nordic Opening am 12. und 13. Dezember in Todtnau
Am 12. und 13. Dezember wir am Nordic Center Notschrei in Todtnau die Langlaufsaison eröffnet. Ab 10 Uhr sind alle Interessierten zu einem abwechslungsreichen Programm geladen. Neben umfangreichem Materialtests der Firmen Fischer und Leki wird es wieder einen Wachsservice (Toko), Langlaufkurse, die Kinderspielecke Skitty World Nordic, Videoanalysen, spannende Vorträge, Catering und eine Langlauf Textil-Ausstellung geben. Weitere Informationen unter www.nordic-center-notschrei.de.

3-Königs-Lauf – die Nordic Nacht am 6. Januar in Todtnau
Mit der Gründung des SC Todtnau, dem ältesten Skiclub in Deutschland, hat Todtnau maßgeblich zur Skigeschichte im Schwarzwald beigetragen. Grund genug, das Jubiläumsjahr ausreichend zu feiern. Mit dem 3-Königs-Lauf am 6. Januar, einem Langlaufspektakel in Todtnaus Innenstadt und der anschließenden Nordic-Nacht auf dem Marktplatz, finden die Feierlichkeiten ihren Auftakt. Startberechtigt sind alle ambitionierten Hobby- und Freizeitlangläufer, die vor 2002 geboren wurden. Neben dem sportlichen Highlight warten winterlich geschmückte Straßen, Stände mit regionalen Spezialitäten sowie Informationsstände zum Thema Wintersport auf die Besucher. Bis in die Nachstunden kann so das winterliche Flair in Todtnau erlebt werden. Weitere Informationen unter www.hochschwarzwald.de/veranstaltungen.

FIS Snowboard Cross World Cup vom 22. bis 24. Januar auf dem Feldberg
Mit dem SBX Weltcup (FIS) kommt ein Snowboard Cross-Wettbewerb der Spitzenklasse erstmals nach Deutschland und direkt in den Hochschwarzwald. Vom 22. bis 24. Januar starten auf dem Feldberg bis zu sechs Athleten gleichzeitig ins Rennen und treten gegeneinander an. Im K.o.-System geht es für die Teilnehmer ums Weiterkommen, dabei sind actionreiche Abfahrten mit spektakulären Sprüngen garantiert.

Snowboardcross ist eine der fünf Olympischen Snowboard-Disziplinen. Weitere Informationen unter www.hochschwarzwald.de/veranstaltungen.

Chill and Destroy am 6. Februar auf dem Feldberg
Wenn es am 6. Februar einmal mehr „Chill und Destroy“ am Feldberger Seebuck heißt, dann treffen dort die wohl verrücktesten Snowboarder Deutschlands im Mini Snowpark Feldberg aufeinander, um einen Wettkampf der besonderen Art auszutragen. Die größte Slopstyle-Veranstaltung in Baden-Württemberg punktet mit einem außergewöhnlichen Hindernisparcours, der am Stück durchfahren werden muss und bewertet wird. Ab 8 Uhr heißt es daher: Ab durch das „Obstacle“ und rauf auf die „Beginner-Line“. Geschwindigkeit, außergewöhnliche Stunts und waghalsige Sprünge lassen nicht nur die Herzen der Snowboarder höher schlagen - sondern bieten auch den Besuchern ein Event der Extraklasse. Weitere Informationen unter www.hochschwarzwald.de/veranstaltungen.

Jubiläumsinferno am 27. Februar in Todtnau
In einzigartiger Kulisse findet seit 2005 jährlich das Hinterwald-Inferno des Skiclub Todtnau 1891 e.V. statt, das in diesem Jahr erstmals als Jubiläums-Inferno ausgetragen wird. Das Rennen, das sich über 9,3 km Länge erstreckt, zählt zu den längsten Abfahrtsrennen in Deutschland. Los geht es auf stolzen 1376 Höhenmetern am Grafenmatt, von dort aus liefern sich die Teilnehmer ein Rennen, bei dem eine Höhendifferenz von rund 700 Metern bezwungen wird. Das Ziel befindet sich unterhalb des Mauswalds in Todtnau. Mitmachen kann jeder, der einmal in einzigartiger Kulisse dem Skisport frönen will. Anlässlich des Jubiläumsjahres, 125 Jahre Skilauf im Schwarzwald, hofft der Skiclub Todtnau 1891 e.V. darauf, dass Vertreter aller Schwarzwälder Skiclubs am Rennen teilnehmen. Im Anschluss an das Rennspektakel findet eine Après-Ski-Party in der eigens aufgebauten Zeltstadt statt. Weitere Informationen unter www.hochschwarzwald.de/veranstaltungen.

FIS Skisprung Weltcup vom 11. bis 13. März in Titisee-Neustadt
Gleich zweimal ist die Skisprung-Weltelite 2016 in Titisee-Neustadt zu Gast. Am Wochenende 11. bis 13. März 2016 richtet Neustadt zwei Einzelwettbewerbe auf der Hochfirstschanze aus und darf dabei wieder mit einem Millionenpublikum an den TV-Bildschirmen rechnen. Auch für den Winter darauf hat die Stadt bereits eine Zusage. Am 18. November wird in Titisee-Neustadt die Weltcup-Saison eröffnet mit zwei weiteren Einzelwettbewerben. Dem vielgelobten Schanzenteam steht ein arbeitsreiches Jahr bevor. Weitere Informationen unter www.hochschwarzwald.de/veranstaltungen.

Deutsche Meisterschaften im Skilanglauf vom 18. bis 20. März in Todtnau
Vom 18. bis 20. März 2016 finden in Todtnau die Deutschen Meisterschaften im Skilanglauf statt. Am Samstag, 19. März, um 9 Uhr machen sich im Nordic Center Notschrei beim Massenstart die Sportler der klassischen Technik auf den bis zu 50 km langen Weg. Beim Teamsprint am Sonntag, 20. März, gehen die Teams in der freien Technik an den Start. Veranstalter ist der SV Kirchzarten. Weitere Informationen unter www.nordic-center-notschrei.de.

Deutsche Alpine Ski-Meisterschaften vom 1. bis 3. April in Todtnau
Auch die Besten der alpinen Rennszene suchen ihre Meister im Hochschwarzwald. Zu Ehren des 125-jährigen Bestehens des Skiclub Todtnau, wird das Rennen auf der FIS-Strecke in Fahl ausgetragen. Beim Slalom und Riesenslalom wird sich die Ski-Elite spannende Wettkämpfe liefern, die den Zuschauern atemberaubende Momente garantieren. Tags darauf finden die Teamwettbewerbe der Damen und Herren auf der Strecke statt. Die Siegerehrung erfolgt am 2. April in Todtnau, im Anschluss kann gemeinsam mit den Skistars im Zeltdorf gefeiert werden. Weitere Informationen unter www.hochschwarzwald.de/veranstaltungen.

Eine Übersicht mit allen Veranstaltungen im Hochschwarzwald finden Sie unter: www.hochschwarzwald.de/veranstaltungen.


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.
 

Montag, 23. November 2015

Die Verwandlung des Schnurrbarts


Das war die Verwandlung des Schnurrbarts!







Hier finden Sie …

Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Freitag, 20. November 2015

Und wieder mal ein Film …

Levono: Und wieder mal ein Film … 

Und man sieht: Vollbärte sind wieder modern“  







Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.